DJK Feudenheim 0:2 SV Schriesheim

Nach einem erfolgreichen Saisonauftakt muss die DJK Feudenheim ihre erste Pflichtspielniederlage hinnehmen. Leider wurde die Hoffnung auf ein 6-Punkte-Heimwochenende (nach überzeugendem 5:0 Sieg der Zweiten) bereits in der 2. Spielminute getrübt, als Schriesheim einen Foulelfmeter in Folge eines verunglückten Klärungsversuchs zum 1:0 verwandelte. In der Folge zog sich Schriesheim weit zurück und überließ den Feudenheimern das Feld. Diese konnten aus der Feldüberlegenheit keine zwingenden Chancen erarbeiten und mussten sich einige leichte Fehler ankreiden lassen.

Nach dem Wechsel ein anderes Bild mit zahlreichen Hochkarätern, die Feudenheim jedoch nicht zu einer Änderung des Spielstands nutzen konnte. Der Schriesheimer Torhüter konnte mehrere Großchancen, sowie zwei Elfmeter von Setola und Dreher entschärfen. Der Feudenheimer Offensivdrang eröffnete Schriesheim Mitte der zweiten Hälfte Möglichkeiten, wobei ein Lattentreffer und ein Winkelschuss zum 2:0 in der 69. Minute heraussprangen. Auch danach können Einsatzbereitschaft und Wille der Feudenheimer nicht kritisiert werden, die weiterhin um den Anschluss kämpften. Letztlich bleibt einzig die Chancenverwertung ungenügend. Jetzt gilt es die Niederlage abzuhaken, wieder den Kopf hochzunehmen und den Blick auf die kommende Aufgabe unter der Woche im Pokalspiel (3. Runde) gegen Hohensachsen zu richten.

SG Viernheim 0:1 (0:0) DJK Feudenheim

Bei sonniger Volksfestatmosphäre auf dem Viernheimer Kartoffelacker entführen wir drei Punkte nach einem harten Kampf.

Von Beginn an entwickelte sich ein heißer Kampf gegen eine körperliche Heimmannschaft. Effektiv auf beiden Seiten waren nur lange Bälle in die Spitze. Mehrfach rettete Keeper Hannemann gegen durchbrechende Viernheimer. Nach Eckball vergab Biegel völlig freistehend per Kopf. Dreher und Setola fanden mit Fernschüssen keinen Erfolg. Nach der Halbzeit wurde das Spiel zunehmend ruppiger. Vereinzelte Ballbesitzphasen für unsere Jungs ergaben sich doch das gewohnte Flachpassspiel war bei dem gegebenen Platzverhältnis nicht umzusetzen. Nach einer Freistoßflanke von Spatz traf Dreher unnachahmlich per Kopf (67. Minute). Mit weiteren Paraden zeichnete sich Anthony Hannemann in der Schlussphase als Man of the Match aus. Strack nutzte seinen Kurzeinsatz, um körperlich ein Zeichen zu setzen. Nach grandiosem Dribbling traf Streuff den Pfosten. Setola vergab im Nachschuss die Entscheidung. Mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung hielt die Führung über die Zeit. Nach drei Spielen steht die DJK ohne Gegentor und mit drei Siegen da.

DJK Feudenheim 2:0 (1:0) TSG Lützelsachsen II

Die DJK Feudenheim darf im zweiten Saisonspiel bei nass-kaltem Wetter erneut jubeln. Eine konzentrierte und souveräne Vorstellung beschert den ersten Heimdreier. Trotz einiger Umstellung in der Startformation zeigte sich die Feudenheimer Mannschaft selbstbewusst und konnte gegen tief stehende Gäste eine deutliche Überlegenheit im Ballbesitz verzeichnen. Nach und nach ergaben sich einige Halbchancen, Dickmann scheiterte aus der Drehung nach heruntergepflücktem Chip am gegnerischen Keeper. Offensiv quantitativ mit Luft nach oben, zeigten die Feudenheimer ihre Qualität bei einem von hinten heraus blitzsauberen Spielzug über die linke Seite, den Smiljanic nach Hereingabe Linnenbrink zur 1:0 Führung veredelte (26.).

Defensiv stand nicht nur die Viererkette stabil, die ganze Mannschaft arbeite geschlossen zurück und konnte die vielen hohe Bälle früh entschärfen. Dreher entschied im Zentrum jedes Kopfballduell für sich, sodass auch A-Jugend Keeper Rohrbach in seinem souveränen ersten Herren-Pflichtspiel nur wenige gegnerische Möglichkeiten entschärften musste. In der 55. Minute schaffte es Reisdorf über die rechte Seite in den Strafraum einzudringen und per Hacke auf Schwirtlich zurückzulegen, der ins linke Eck zum 2:0 einschob. Danach wurde im Verwaltungsmodus weiterhin zweikämpferisch stark die Führung ins Ziel gespielt, bevor es kurz vor Schluss noch zu einem Platzverweis der Gäste wegen Nachtretens kam. Mit 6 Punkten und 7:0 Toren nach zwei Spielen kann man nun zuversichtlich auf die anstehende Aufgabe bei der SG Viernheim am kommenden Sonntag blicken.

FV Fortuna Heddesheim II 0:5 (0:2) DJK Feudenheim

Zum Rundenauftakt schickt unsere DJK ein dickes Ausrufezeichen an die Konkurrenz. Nach einer bärenstarken Leistung ist der hohe Auswärtssieg verdient.

Nach zuletzt drei Siegen in Folge kamen unsere Jungs auch heute gut ins Spiel. Die Verteidiger der Heimmannschaft retteten mehrfach ruppig im eigenen Strafraum, doch das reichte nicht für einen Strafstoß. Lange ergaben sich keine Torchancen auf beiden Seiten. Mit zunehmender Spieldauer konnten die Heddesheimer das Tempo nicht mehr mitgehen. Unsere Offensivreihe lief selbst den gegnerischen Torwart aggressiv an. Dreher eroberte den Ball, leitete sofort weiter auf Setola und der vollendete im Fallen zum 1:0 (31. Spielminute). Kurz darauf schlenzte Dreher den Ball nach einer abgewehrten Ecke in den Strafraum und Setola traf traumhaft per Volley zum 2:0 (41.). In der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte der Heddesheimer immer mehr nach. Diesmal eroberte Ysermann den Ball im Pressing und legte Setola das 3:0 auf (63.). Anschließend bewies Coach Giordano ein gutes Händchen mit seinen Jokern. Smiljanic und Morast erzielten mühelos das 4:0 und 5:0 (86. und 88. Minute). Beide Tore wurden vorbereitet von Setola. Auch Ersatzkeeper Ritschel kam noch zu seinem Einsatz nach einer Verletzung von Hannemann. Wir wünschen gute Besserung!

DJK Feudenheim 3:2 (2:1) SV Rohrhof

Im letzten Test vor dem Rundenauftakt gegen Heddesheim überzeugt unsere erste Mannschaft mit vielen Nachwuchsspielern und holt einen verdienten Sieg.

Nach einem abgefälschten Ball hinter die Kette und starkem Abschluss gingen die Gäste früh in Führung (1. Minute). Davon ließen sich unsere Buwe jedoch nicht beeindrucken und waren auf dem gesamten Platz überlegen. Nachwuchsjuwel Streuff war in der Offensive kaum zu stoppen. Er jagte dem Gegner den Ball ab und vollendete selbst zum 1:1 (19.). Der quirlige Routinier Dickmann initiierte noch weitere Strafraumszenen, die jedoch vorerst nicht von Erfolg gekrönt waren. So war es schließlich Spatz, der einen Eckball scharf hereinbrachte, sodass Linnenbrink per Kopf wuchtig einnetzen konnte (45.). Bei zunehmender Hitze ließ unsere DJK den Ball gut laufen. Schwirtlich zog im Aufbau die Fäden und die Gäste fanden keinen Zugriff. Nach dem Seitenwechsel nutzten auch die Nachwuchskräfte Egner, Morast und Bauer ihre Chance sich zu zeigen. Linnenbrink schlenzte einen Ball hinter die gegnerische Abwehrkette und Setola war nur noch mit einem Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Goalgetter selbst zum 3:1 (55.). Es ergaben sich immer mehr Torchancen doch im Abschluss wurden unsere Jungs nachlässig. Das bestraften die Gäste mit dem Anschlusstreffer nach einer Kombination über die linke Seite (84.). Durch eine starke Mannschaftsleistung verdiente sich unser Team den Sieg.

SC Käfertal 3:4 (1:2) DJK Feudenheim

Nach einem umkämpften Pokalfight gegen Ligarivalen SC Käfertal steht die DJK Feudenheim verdientermaßen in der 3. Runde des BFV-Rothaus Kreispokals. Trotz deutlicher spielerischer und kämpferischer Überlegenheit der Feudenheimer musste man am Ende unnötigerweise noch zittern, da die Abgeklärtheit und Ruhe Mitte der zweiten Halbzeit abhanden gekommen war. Zunächst startete die DJK vielversprechend und ließ bemerkenswerte Chancen zur Führung zunächst ungenutzt. Setola scheitert nach einem eigens herausgeholten Elfer am Keeper, Löbau wenig später aus kurzer Distanz am Pfosten. Doch beide nutzten ihre jeweils zweiten Chancen und netzten zum 1:0 (Setola, 24.) nach schöner Vorarbeit Do-Thanh und 2:1 (Löbau, 45.) nach Steckpass Polkehn. Das 2:1 kurz vor der Halbzeit bleibt besonders erwähnenswert, da die deutlich überlegenen Feudenheimer, die bis dahin defensiv alle wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld und Abwehr für sich entscheiden konnten, kurz zuvor einen Elferpfiff hinnehmen mussten. Diesen parierte Haas zunächst stark zur Ecke, die allerdings zu dem 1:1 Ausgleichstreffer eine Minute vor der Halbzeit führte.

Nicht nur die gezeigte Moral nach dem Rückschlag direkt zurückzukommen, sondern auch der Einsatz der kompletten Mannschaft, wurde in der zweiten Hälfte mit weiteren Toren belohnt. In der 55. Minute ein sauberer Chipball Setolas nach schnell ausgeführtem Freistoß über die Kette erlief Polkehn stark und verwandelte souverän. 5 Minuten später Spatz mit einem Diagonalball auf Do-Thanh, der sich einmal mehr auf außen durchsetzte und seine Leistung mit dem Treffer zum 4:1 krönte. Käfertal dezimierte sich in der Folge durch überhartes Einsteigen mit 2x Gelb-Rot (78., 88.) und 1x Rot (90.) selbst, schaffte es aber trotzdem durch zwei Durchbrüche zum 4:3 (67., 81.) das Spiel bis zum Ende spannend zu gestalten. Am Ende jedoch jubelte die Feudenheimer Mannschaft, inklusive Interimstrainern Ritschel, Gaißer und dem zahlreichen Fansupport über den Einzug in die nächste Runde. Mit dem Ziehen der richtigen Lehren aus der Partie kann man furchtlos auf den kommenden Sonntag gegen den Sieger der Begegnung Ladenburg gegen Hohensachsen blicken.

FV 08 Hockenheim II 0:4 DJK Feudenheim

Mit einem hochverdienten Auswärtserfolg bestätigt die DJK Feudenheim eine insgesamt ordentliche Vorbereitung, in der vielversprechende Ansätze gegen überwiegend höherklassige Gegner zu erkennen waren. In der ersten Runde des BFV-Rothaus-Kreispokals traf man mit der zweiten Mannschaft des FV Hockenheims auf eine B-Klasse Mannschaft, die streckenweise mitspielen konnte allerdings ohne zwingend gefährlich für das Feudenheimer Tor zu werden. Dieses hütete Nachwuchskeeper Haas souverän und kann sich dementsprechend das erste Zu-Null dieser Feudenheimer Saison markieren lassen. Auch die zweite Nachwuchskraft Strack konnte im ersten Pflichtspiel mit einer starken Leistung vor der Abwehrkette in einer insgesamt stabilen Feudenheimer Defensive überzeugen.

Dass die Feudenheim Jungs über das gesamte Spiel eine reife Performance zeigten, lässt sich auch daran erkennen, dass Fehler im Aufbauspiel eiskalt bestraft wurden. Erst Do-Thanh, der einen Ball abfing, den Torwart umkurve und einschob (17.), dann Setola nach einem Ballgewinn nach gegnerischen Einwurf (29.) und schließlich Polkehn (37.) nach erfolgreichem Pressing und starkem Passierball von Setola sorgten für einen 3:0 Halbzeitstand. Auch in der zweiten Hälfte wusste die Offensivabteilung zu überzeugen und kam zu weiteren guten Chancen (Do-Thanh, Polkehn, Setola), während kaum gegnerische Chancen zugelassen wurden. Mit einer qualitativ starken Bank besetzt, brachten die Einwechselspieler Merkel, Dreher, Linnenbrink und Patyi nochmals frischen Wind und erarbeiteten sich weitere Großchancen, von denen letztlich eine durch Setola den Ball ins Tor fand (77.). Der Pokalsieg zum Auftakt bedeutet nun das Aufeinandertreffen mit dem ebenfalls ambitioniertem SC Käfertal am kommenden Sonntag.

SC Olympia Lorsch 2:2 DJK Feudenheim

In einem wechselhaften Spiel belohnt sich die DJK nicht für Fortschritte im taktischen und konditionellen Bereich. Als Vorbereitung auf die neue Saison ist die Partie gegen einen stabilen Gegner dennoch ein guter Gradmesser.

In der Anfangsphase konnten die taktischen Anweisungen von Coach Giordano zunächst gut umgesetzt werden und die DJK ging mit einem satten Schuss von Setola in Führung (9. Minute). Vereinzelte weitere Offensivaktionen blieben jedoch ertragslos. Nach einer kurzen Trinkpause ließ unser Team jedoch mehr Chancen zu und Lorsch erzielte den verdienten Ausgleich (30. Minute). In der zweiten Halbzeit startete die DJK erneut stark. Biegel zog die Fäden im Aufbauspiel und unsere Jungs erarbeiteten sich eine leichte Überlegenheit. Letztendlich kombinierten sich Dickmann und Setola durch die gesamte Defensive der Gegner und trafen herrlich zum 2:1 (58. Minute). In der Schlussphase ging jedoch die Ordnung völlig verloren und die Hausherren trafen zum Ausgleich (78. Minute). Mit einer Glanztat hielt Nachwuchskeeper Haas das Unentschieden kurz vor Schluss fest.

1. DJK Feudenheim Olympiade

Um die Wartezeit zur neuen Saison etwas zu verkürzen haben die Herrenmannschaften unserer DJK die Olympiade ins Leben gerufen. Vier Wochen lang hieß es „citius, altius, fortius“ zwischen Team Alt und Team Jung. Durch gelaufene und geradelte Kilometer konnten die Athleten ihre Teams nach vorne bringen. Während Schwirtlich und Richter auf der 10km Strecke alle Rekorde brachen, überzeugten andere Spieler wie Reisdorf und Do-Thanh mehr durch moralische Unterstützung. Der Rekord für die meisten verlorenen Kilos geht an Keeper Hannemann.

Die Etappensiege in den ersten beiden Wochen gingen an Team Jung. Daraufhin schienen jedoch die Akkus leer und angeführt von Silberrücken Robert Schmid gewann Team Alt die erste DJK-Feudenheim-Olympiade auf den letzten Metern. Da sieht Team Jung ziemlich alt aus und muss nun ein Kabinenfest für die Athleten aus Team Alt ausrichten. Man darf gespannt bleiben auf eine Revanche im nächsten Jahr.