Trainingslager wie die ganz GROßen

Am 24.06.2022 war es soweit. Der DjK Tross des Jahrgangs 2011 machte sich auf den Weg nach Schöneck. Von Freitag bis Sonntag, trainieren wie die Großen ! Wir kamen zusammen gegen 16:00 Uhr an, hierauf folgte die Zimmeraufteilung in 2er, 3er und 4er-Zimmer. Dann direkt Abendessen und danach die erste Einheit auf Rasen. Hier leider bei schottischem Fußballwetter, es kübelte aus Eimern, motiviert und fröhlich wurden dennoch die 90 Minuten absolviert. Am Folgetag noch vor dem Frühstück eine Laufeinheit, nach dem Frühstück die erste Einheit auf dem Platz. Hier wurde neben Technik und Abschluss auch erstmals Taktik, Ecken sowie Abseits zuerst auf der Tafel, dann in der Praxis umgesetzt. Danach Mittagessen, eine kurze Pause, dann die nächste Einheit – diesmal auf dem Kunstrasen. Hier dann witterungsgerecht bei brasilianischen Temperaturen Passübungen, Einwürfe und dann Überzahlspiel sowie Technik. Dann eine längere Nachmittagspause, bis es zur letzten Einheit am Samstag ging. Hier dann eine kleine „Mini-Kompetition“ mit 3 gemischten Teams. Abends dann noch der Ausklang auf der eigenen Kegelbahn. Die Kinder hatten auch hier ihren Spaß. Am nächsten Tag dann früh morgens packen und Frühstück fassen, dann ging es gegen die 2011 er von der SG Hohensachsen. Diese waren mit einer Mannschaft ebenso in Schöneck, wir hatten uns dann jeweils mit gemischten Mannschaften je 15 Minuten mit den Sportgemeindlern gemessen und gewonnen. Stolz können wir sein auf unsere Kicker, die allesamt gerade am letzten Tag alles abgerufen haben. Ein mehr als verdienter Sieg unserer gemischten Mannschaften. Toll. Am Ende noch ein Elfmeterkönigspiel für alle, welches wir ebenso für uns entscheiden konnten. Dann nochmals an das sehr gute und reichhaltige Buffet zum Mittagessen. Hiernach große Wiedersehensfreude mit den Eltern, die in Fahrgemeinschaften die Kicker wieder wohl und behalten nach Feudenheim gebracht haben. Schön wars, die Kinder hatten viel Spaß und Freude, die Mannschaft des Jahrgangs 2011 ist weiter zusammengewachsen. Das ist auch gut so, wollen wir gemeinsam und erfolgreich die nächsten Herausforderungen – dann im D-Jugendjahrgang ab September – erfolgreich meistern.

DJK Feudenheim 0:1 (0:0) SKV Sandhofen

In einem launigen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten setzt sich der Meister aus Sandhofen knapp durch. Damit beendet die DJK die Saison auf einem guten dritten Tabellenplatz.

Die Gäste aus Sandhofen starten besser ins Spiel und zeigen oftmals ihre fußballerische Klasse. Dreher und Vendra retten jeweils auf der Linie und verhindern einen frühen Rückstand. Anschließend kippt das Spiel in Richtung der DJK. Es ergeben sich gute Chancen für Reisdorf und Schwirtlich. Nach einem schönen Spielzug trifft schließlich Reisdorf ins Tor, doch zuvor stand Rohrbeck im Abseits. Kurz vor der Halbzeit vergibt Setola noch eine Gelegenheit. In der zweiten Halbzeit ergeben sich wieder mehr Gelegenheiten für die Gäste. Unser Jugendkeeper Fabig kann sich mehrmals auszeichnen. Schließlich treffen die Gäste per Freistoß zum 0:1 (72. Minute). Es ergibt sich noch eine Chance für Ragni, der von der Strafraumgrenze die Latte trifft.

Nach einer guten Saison, die auf dem dritten Platz endet, gibt es bei unserer DJK einen kleinen Umbruch. Wir bedanken uns bei Ferdinand Stief, Maximilian Merkel, Mathias Biegel, Anthony Hannemann, Yanick Heiß, Jakob Rohrbeck und Biagio Setola!

Die Nummer 1 im Kreis sind WIR

Was uns DjK´lern schon lange bekannt ist, wissen nun auch alle Anderen im Kreis Mannheim. Die Nummer 1 sind WIR. Nachhaltigkeit und Akribie, familiäres Umfeld und Ehrgeiz, Freundschaften und der Wille zu Höchstleistungen, Trainerteams mit Leidenschaft und Fußballer mit den gewissen Extras. Das sind die Zutaten des Erfolgs unserer Fußballabteilung. Und dass unsere Jungs der A-Junioren nun für unsere Farben auch noch Fussballgeschichte geschrieben haben, macht uns umso mehr stolz auf unsere DjK ! Aber nochmal ganz langsam von vorne.

Es war eine anstrengende kräftezehrende Saison 21/22 für unsere A-Junioren, deren Spieler wir fast alle seit den Bambinis kennen. Ein großartiger Kader von 28 Kickern. Neben den treuen Eigengewächsen auch „Heimkehrer“ von größeren Clubs, die nicht vergessen haben, wo die Wurzeln sind.

Am 26.05.2022 stand das Pokalendspiel in Käfertal an. Schon vor dem Anpfiff gegen den höherklassigen Gegner SV Schwetzingen hatten zahlreiche Schlachtenbummler aus Feudenheim für eine heimische Atmosphäre gesorgt. Überall unsere Farben, erwartungsfrohe angespannte Gesichter, Freunde und Fans unserer Mannschaft. Ein beeindruckender Fanblock, der auch hinsichtlich der Größe nicht nur dem Vatertag geschuldet war. Denn bis ins Pokalfinale wurde feiner Fussball gespielt, der gerade jeden Spieltag Lust auf Mehr gemacht hatte. Nun also der Finaltag, der es in sich hatte. Bei besten Fussballtemperaturen zeigten unsere A-Junioren gleich mit dem Anpfiff, wo der Pokal hingehört. Für den neutralen objektiven Zuschauer waren keinerlei Klassenunterschiede erkennbar, flüssiges Kombinationsspiel von hinten, ruhig gespielte Ballstafetten und überlegt vorgetragene Angriffe.

Ein Herzschlagfinale, in den letzten Sekunden der Spielzeit konnte der mehr als berechtigte Ausgleich erzielt werden. Nach erneutem Rückstand in der Verlängerung dann der hochverdiente Ausgleich, dem das Elfmeterschiessen folgte. Nicht das Glück sondern der Wille zum Sieg war der Schlüssel zum 7:5 Erfolg im Kreispokal. Große ausgelassene Freude am Schluss, nach dem letzten Elfer dann blau-weiße jubelnde Menschentrauben auf dem Feld. Teil 1 der Geschichte war geschrieben.

Am 28.05.2022 dann das Meisterschaftsentscheidungsspiel in Ketsch gegen den MFC Lindenhof. Die bange Frage war hier, ob die Kräfte nach dem historischen Pokalspiel reichen würden. Denn mit dem Gegner stand unseren A-Junioren eine Mannschaft gegenüber, die zuvor in der Runde das Spiel noch erfolgreich für sich gestalten konnte. Aber mit einer professionellen Einteilung der Kräfte, überlegtem Spiel sowie einem schönen sehenswerten Treffer konnte auch die Meisterschaft mit 1:0 für uns verbucht werden.

Eine weitere Siegerehrung, erneute Glückwünsche des Badischen Fussballverbands und nochmaliges ausgiebiges Feiern. Teil 2 der Geschichte war damit ebenso geschrieben. Die Tinte trocknet nun im neusten Kapitel des Fussballgeschichtsbuchs Kreis Mannheim:

DjK Feudenheim e.V. A-Junioren Jahrgang 2003/2004

Meister Kreisliga Mannheim 2021/2022

Kreispokalsieger 2021/2022

Wir danken unseren Jungs für das Double. Und großer Dank gebührt auch dem Trainerteam um Anthony Hannemann, Robert Schmid, Thomas Morast sowie Dieter Lohnert. Wir hoffen, dass wir in den folgenden Jahren viele Spieler der Pokal- und Meistermannschaft auch aktiv in unseren Herrenmannschaften sehen dürfen. Einen Ehrenplatz in unseren Fussballherzen haben sich die Jungs bereits heute erspielt.

Dazu werden die gerahmten Siegermannschaftsbilder des Ausnahmejahrgangs im Clubhaus für immer alle daran erinnern, dass unsere DjK die Nummer 1 ist !

Danke Jungs !

Nur die DjK !

TSG Weinheim II 2:3 (0:2) DJK Feudenheim

Die perfekte DJK Woche: Die A-Jugend wird Kreispokalsieger und steigt in die Langesliga auf, die zweite Herrenmannschaft feiert einen Kanter-Derbysieg (7:1) gegen den Erzrivalen ASV und die 1. Herrenmannschaft hält sich mit einem am Ende glücklichen Erfolg alle Aufstiegsmöglichkeiten am kommenden letzten Spieltag offen! Bei der Weinheimer U23 lief aus Feudenheimer Sicht zunächst alles nach Plan. Bereits in der 3. Spielminute vollendete Setola eine schöne Kombination Volley zur Führung. Wenig später netzte Ragni einen ähnlich schönen Spielzug eiskalt ins linke Eck ein (31.). Keeper Hannemann war mit zunehmender Spieldauer ein immer wichtiger Rückhalt, bereinigte mehrere brenzliche Weinheimer Angriffe. Bell klärte einen wuchtigen Schuss mit der Brust in letzter Sekunde bockstark auf der Linie.

Mit Beginn der zweiten Hälfte fing Weinheim an, immer besseren Fußball zu spielen und brach mehrfach über ihre schnellen Außenspieler durch. Ein solcher Durchbruch wurde Bell zum Verhängnis, als er von hinten nur noch die Beine des Gegenspielers traf. Die rote Karte und der verwandelte Elfmeter stellten das Spiel endgültig auf den Kopf (66.). Weinheim glich wenig später nach einer Hereingabe zum 2:2 aus und verpasste eine Möglichkeit auf leeres Tor. Doch dann konnten sich die Feudenheimer für eine unfassbaren Einzelaktion bei Dreher bedanken, der nach Ballgewinn etwa 25 Meter vor dem Tor mit einem Strahl in den linken oberen Winkel zimmerte (81.). Die letzten Minuten verteidigte die DJK geschlossen, Hannemann entschäfte noch eine 1-gegen-1 Situation mit seinem besten Stück. Mit dem Sieg und den Ergebnissen der Konkurrenz muss die DJK für den Aufstiegsrelegationsplatz am letzten Spieltag (Montag, 06.06. – 16:00 Uhr – Heim) Spitzenreiter Sandhofen bezwingen und auf einen Punktverlust von Schriesheim gegen Heddesheim II hoffen. AAAUUUUFFFF!!!

A-JUGEND IST DOUBLESIEGER 2022!!!

KREISPOKALSIEG! AUFSTIEG IN DIE LANDESLIGA! WAHNSIIINN! Die A-Jugend der DJK Feudenheim gelang vergangene Woche Historisches in der Vereinsgeschichte und darf sich zurecht „Mannheims beste Mannschaft“ nennen. Mit einer herausragenden Leistung im Pokalfinale setzte sich die Mannschaft von Trainergespann Hannemann, Morast, Schmid und Lohnert auf der Anlage des SC Käfertal gegen die höherklassige SV Schwetzingen im Elfmeterschießen durch. Die Feudenheimer Jungs zeigten nach dem frühen Rückstand durch einen Distanzschuss (11.) eine engagierte, kämpferisch und spielerisch starke Partie mit mehr Spielanteilen und Chancenplus. Den Rückstand egalisierte Egner nach einer Ecke per Kopf zum 1:1 (19.). Schwetzingen zeigte seine individuelle Qualität selten, aber wenn dann effizient. So gelang die erneute Führung in der 38. Spielminute.

Zahlreiche Feudenheimer Gelegenheiten blieben ungenutzt, ehe mit der letzten Aktion des Spiels der mitgelaufene Torhüter Rohrbach eine Ecke im Getümmel verlängerte, die von Tahini verwertet wurde. Ekstase bei den lautstarken etwa 300 Feudenheimer Anhängern, die die Mannschaft auch in der Verlängerung weiterhin kräftig unterstütze. Nachdem Schwetzingen ein drittes Mal in Führung ging (102.), glichen die DJK-Talente in Person von Strack auch ein drittes Mal aus (112.) und erzwungen so das Elfmeterschießen. Auch hier zunächst Vorteil Schwetzingen nach den ersten Schüssen, doch dann hielt Rohrbach einen Elfer und schaute den folgenden an die Latte. Tahini, Kandogmus, Ort und Egner verwandelten die weiteren Feudenheimer Elfer und der anschließende Platzsturm gipfelte in der Siegerehrung und abendlichen gemeinsamen Feier auf dem Gelände der DJK.

Das kräftezehrende Spektakel hatte in der Folge in nur 2 Tagen verarbeitet zu werden, denn das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft der Kreisliga, verbunden mit dem Aufstieg in die Landesliga stand an. Einige Spieler mussten verletzungsbedingt passen, so auch Kapitän Dreher, der wohl länger ausfallen wird. An dieser Stelle gute Besserung an alle angeschlagenen Spieler! Andere mobilisierten letzte Kraftreserven für das kämpferisch geprägte Spiel gegen den MFC Lindenhof. Trotzdem gelang es den DJK’lern erneut einige gute Gelegenheiten herauszuarbeiten, die Chancenverwertung blieb allerdings verbesserungswürdig. Rohrbach im Tor verhinderte mehrere Lindenhöfer Vorstöße gemeinsam mit einer großteils kompakten Defensive. Das goldene Tor zum 1:0 gelang Lemonidis nach einer Ecke, die der gegnerische Torhüter unzureichend klären konnte, nachdem er zuvor glänzend gerettet hatte. In der zweiten Halbzeit verpassten die Feudenheimer die Entscheidung und mussten noch bis zum Ende zittern bis der Doppelerfolg letztendlich unter Dach und Fach war. Die abschließende Siegesfeier wurde auf der DJK fortgesetzt und ist eine Krönung der tollen Arbeit von Spielern, Trainern, Eltern und des gesamten Vereins. Herzlichen Glückwunsch!

DJK Feudenheim 8:0 (2:0) SpVgg Wallstadt II

Was ist noch möglich im Aufstiegsrennen der Kreisklasse A2 Mannheim? Nachdem die SKV Sandhofen vergangene Woche den Aufstieg feiern konnte, mussten sich diese in einem turbulenten Spiel bereits am Vortag dem Feudenheimer Rivalen SV Schriesheim zu Ungunsten der DJK 4:3 nach 0:3 geschlagen geben. Die DJK ließ das unbeeindruckt und lieferte einen starken Auftritt gegen den Tabellenvorletzten ab. Von Beginn an druckvoll mit wiedererfundenem Kombinationsspiel kombinierte sich die DJK nach vorne. J. Dreher köpfte eine Flanke von Spatz über den Torhüter zur frühen Führung ins Tor (7.). Wenig später hatte die DJK zweimal Glück als Keeper Hannemann ein 1:1 abwehren konnte und die wichtige Führung verteidigte. Kurz darauf markierte Setola die 2:0 Führung (22.).

In der zweiten Hälfte ließ die DJK weiterhin gut den Ball laufen und konnte die Überlegenheit mit zunehmender Spielzeit vermehrt in Tore umwandeln. Der eingewechselte Schäfer verstärkte zudem den Druck über die rechte Seite. Zunächst war es Dickmann, der einen Abpraller einschob und gemeinsam mit J. Dreher im Anschluss an eine Ecke für das 3:0 und 4:0 (57., 65.) sorgte. Wenig später drei weiter Tore innerhalb von 5 Minuten (75.-79.). Dickmann bestrafte einen gegnerischen Abwehrfehler, Ragni drückte Spatz‘ präzise Hereingabe über die Linie und Setola traf erneut wuchtig. Den Schlusspunkte setzte nochmals Ragni in der Schlussminute und krönte sich damit zum vierten Doppeltorschützen. In der kommenden Woche findet das vorletzte Rundenspiel der DJK auswärts in bei der TSG Weinheim II statt.

SG Hohensachsen 1:1 (1:0) DJK Feudenheim

Erneuter bitterer Punktverlust im Aufstiegsk(r)ampf. In einer unangenehmen Partie mit vielen Unterbrechungen fehlte der DJK vor dem gegnerischen Tor erneut die Coolness. Bereits in der 4. Spielminute muss die DJK nach einem immer länger werdenden Freistoß aus dem Halbfeld den 1:0 Rückstand hinnehmen. Vermeidbar. In der Folge spielten sich die Feudenheimer eine Vielzahl an Großchancen heraus. Setola, Dickmann und Dreher scheiterten aus teilweise besten Positionen. Hohensachsen schlug in der Folge ausschließlich lange Bälle, wovon Ende der ersten Halbzeit die einzige echte Chance des Spiels für die Gastgeber raussprang, die L. Dreher auf der Linie klären konnte.

Nach Umstellung in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Feudenheim drückte, Hohensachsen verteidigte am eigenen Strafraum. Neben Feudenheimer Fernschüssen sprangen auch weitere gute Möglichkeiten heraus, die ebenfalls ungenutzt blieben. Auch die gelb-rote Karte gegen Vendra tat dem DJK-Spiel keinen Abbruch, man blieb überlegen, aber ein Tor wollte nicht fallen. Die Hausherren dezimierten sich kurz vor Schluss gleichermaßen. In der damit enstehenden Lücke entstand eine ansehliche Kombination, die der im Sturm eingewechselte Keeper Hannemann genutzt hätte, wäre er nicht zwei Meter vor dem Tor von den Beinen geholt worden. Den resultierten Strafstoß versenkte Setola sicher in der Nachspielzeit (90.+3.). Kurz darauf war Schluss, das Zittern im Aufstiegsrennen geht weiter, das viel Spannung in den letzten drei Spieltagen verspricht. Unterdessen festigte die SKV Sandhofen an diesem Spieltag den ersten Platz und macht den Aufstieg klar. Die DJK trifft kommende Woche daheim auf die SpVgg Wallstadt II.

DJK Feudenheim 0:2 (0:0) SG Mannheim

Im Aufstiegskampf musste die DJK Feudenheim eine erhebliche Schlappe gegen die SG Mannheim einstecken. An einem der Tage an dem im letzten Drittel nichts gelingen wollte, erarbeiteten sich die Feudenheimer bereits in der ersten Hälfte einige beste Chancen. Dreher legte vor dem freien Tor quer zu Setola, der aus kürzester Distanz am Pfosten scheiterte. Mehrere Unsicherheiten in der Abwehr der Gäste konnten zudem nicht genutzt werden. Die SG versuchte mit schnellen Kombinationen nach vorne zu agieren, kam zunächst aber nicht zu klaren Torchancen.

Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild, bei dem auch die kämpferische Leistung der Feudenheimer zunehm. A-Jugend-Spieler Dreibus konnte bei seinem Debüt bei den 1. Herren einige wichtige Grätschen markieren. Im zwischenzeitlich großchancenarmen Spiel ergaben sich für beide Mannschaften nach und nach mehr Lücken. Ausnutzen konnte diese jedoch zunächst der Spielmacher der SG, dessen Abschluss von der Sechzehnerkante den Weg ins Tor fand (80.). Die Qualität der DJK, nach Rückständen wieder zurück ins Spiel zu finden, war vermeintlich wieder bestätigt worden, als der Unparteiische kurz darauf ein Handspiel der Gäste mit Strafstoß ahndete. Setola zielte zu genau und platzierte der Ball neben statt in dem Tor. Auch in der Folge scheiterte die DJK letztendlich an sich selbst, nachdem weitere hochkarätige Chancen nicht genutzt werden konnten und wenig später sogar noch das 0:2 in der 87. Spielminute hingenommen werden musste. Damit verengt sich die Tabellensituation in der A2-Klasse Mannheim weiterhin und die DJK muss nun einen zwei Punkte Rückstand in den verbleibenden 4 Spielen auf die SV Schriesheim aufholen.

MFC Phönix 1:3 (1:1) DJK Feudenheim

5 Spieltage vor Schluss steht die DJK Feudenheim weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz der A Klasse. Vorangegangen war ein 1:3 Auswärtssieg gegen Phönix Mannheim.

Während der Frühphase der Partie zeigte sich bereits, dass es kein Spaziergang gegen die immer wieder anlaufende Heimmannschaft werden würde. Dies hatte jedoch zur Folge, dass immer wieder Freiräume im letzten Drittel entstanden. Stefan Ciubotaru hatte die erste Möglichkeit die DJK in Front zu bringen. Nach zehn Minuten stellte Topscorer Biagio Setola auf 0:1, der mustergültig von Sebastian Mnich bedient wurde. Die Führung hielt wieder rum nur zehn Minuten, bis Abou Megouo das DJK Wirrwarr im eigenen Sechzehner zum Ausgleich nutzen konnte.

Bis zur Pause hatten die DJKler durch Vendra, Heiß und Ciubotaru weitere Möglichkeiten, die mit etwas mehr Fortune durchaus die abermalige Führung hätte bedeuten können.

In der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile für die DJK, die schließlich in der 65. Minute nach Flanke Ciubotaru und Volley Setola die 1:2 Führung bedeutete. Hiernach dezimierte sich die Heimmannschaft selbst und sah in kurzer Zeit zwei rote Karten.

Reisdorf scheiterte zunächst am gegnerischen Torwart/Querbalken und so dauerte es bis zur 90. Minute bis Dickmann zum dritten DJK Treffer einnetzte, welchen der Schalke Fan stilecht in Terodde Jubelpose feierte. Phönix nahm dies zum Anlass und erhöhte kurz vor dem Schlusspfiff auf 3 Rote Karten.

Am nächsten Sonntag kommt es nun auf der heimischen Anlage zur nächsten richtungsweißenden Partie. Gast ist hierbei Croatia Mannheim um 15.00 Uhr.

DJK Feudenheim 3:0 (2:0) SG Viernheim

Zum Nachholspiel ist unter der Woche die SG aus Viernheim zu Gast. Ohne zu glänzen holt die DJK die drei Punkte und schiebt sich wieder auf Tabellenplatz 2.

Bereits zu Beginn hatten unsere Jungs viele Strafraumszenen. Zunächst war ein gutes Zusammenspiel von Setola und Rohrbeck nicht erfolgreich. Dann behauptete Vendra einen Ball ins letzte Drittel und legte in die Mitte zu Rohrbeck. Dieser nutzte den Freiraum in der Mitte und verwandelte zum 1:0 (22. Minute). Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte legte L. Dreher mit einem Steilpass für Setola zum 2:0 vor (33.). Kurz vor der Halbzeit scheiterte Schwirtlich aus bestmöglicher Position am Keeper der Gäste. Nach dem Seitenwechsel ging die Ordnung im Spiel etwas verloren. Bell scheiterte mit einem traumhaften Schuss am Querbalken und Joker Reisdorf traf nur den Pfosten. Auch Setola traf aus kurzer Distanz nur die Latte. Nach Flanke von Ragni ließ Setola im Zentrum seine Gegenspieler stehen und nagelte den Ball diesmal unter die Latte zum 3:0-Endstand (90.).