Viel zu verkrampft

Feudenheim II wacht bei VfR Mannheim III zu spät auf

(msc) Zwei Mal innerhalb von vier Tage muss sich die DjK Feudenheim II mit einem Tor geschlagen geben. Nach der Niederlage im nachholspiel bei der TSV Schönau verlor das Team von Co-Trainer Dennis Kanler, der Silvio de Blasio vertrat, auch beim VfR Mannheim III. Beim 1:2 aus DjK-Sicht fehlte vor allem in der ersten Halbzeit oft die Idee, das Aufbäumen kam am Schluss dann zu spät.

Das Spiel begann ausgeglichen, keines der beiden Teams konnte sich in den ersten Minuten nennenswerte Chancen herausspielen. Nach einer Viertelstunde des Abtastens trauten sich beide Mannschaften dann endlich mehr zu: Zunächst kam VfR Mannheim in eine gute Schussposition – die DjK-Verteidiger Janis Schwirtlich jedoch abblockte. Fast im Gegenzug wurde dann ein langer Ball auf Henrik Haas gefährlich, der nur einen halben Schritt später als VfR-Keeper Jan Hendrik Schilpp war, der in höchster Not retten konnte. In der 20. Spielminute machte es VfR-Stürmer Younes Bennour dann aber besser und netzte zur 1:0-Führung ein. Die Gastgeber konnten nun vor allem die Defensive stabilisieren, Feudenheim II blieb dagegen verkrampf und fand kein Durchkommen. Die langen Bälle verpufften, kurze Pässe ergaben dagegen kaum Raumgewinn – bis zur Pause kam die Mannschaft nicht mehr richtig in Schwung.

Nach dem Seitenwechsel verbesserte sich die Leistung der Feudenheimer dann stetig. Nach fast einer Stunde Spielzeit wurde es endlich richtig gefährlich im Strafraum der Hausherren: Nico Antoni war auf der linken Seite durchgebrochen und legte auf den gut im Rückraum postierten Tim Kupper ab, dessen Schuss abgefälscht wurde und an der Latte endete. Nach kurzer Verwirrung im Strafraum konnte Mannheim das Spielgerät dann aber aus dem Gefahrenbereich schlagen. Doch Timing war nicht die Stärke der DjK in dieser Partie: Statt langsam aber sicher in Gang zu kommen, musste das Team einen weiteren Nackenschlag hinnehmen: Bennour wurde auf die Reise geschickt, konterte die Feudenheimer Hintermannschaft aus und drosch den Ball aus kurzer Distanz ins kurze Eck. Ein 2:0, das zur denkbar ungünstigsten Zeit aus Feudenheimer Sicht fiel.

Doch die DjK steckte nicht auf, gab weiter alles und fand nun mehr mit Willen in die Partie. Kupper hatte nach einem Eckball die Chance zum Anschluss, Schwirtlich zog aus der Entfernung ab und scheiterte nur knapp, sechs Minuten vor dem Ende haute Konstantin Külzer einen Freistoß mit viel Kraft aufs Eck – doch VfR-Torwart Schilpp reagierte wieder gut und parierte. Doch es sollte nochmal Hoffnung aufkommen. Haas kam in der 86. Minute im Rückraum an den Ball, fasste sich ein Herz und zog ab – das 1:2. Das Problem: Es kam zu spät. VfR Mannheim III verteidigte die restlichen Minuten gut, ließ sich die drei Heimpunkte nicht mehr nehmen.

DjK Feudenheim II: Fabig; Antoni, Kuppisch, Schwirtlich, Morast (46. Hoffmann); Dannhöfer (46. Külzer), Schneider (76. Reiser), Haas; Engelhardt (67. Jakob), Kupper, Richter.

Tore: 1:0 Bennour (20.), 2:0 Bennour (64.), 3:0 Haas (86.).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: