Kantersieg im Duell um einstelligen Tabellenplatz

DjK Feudenheim II besiegt den Tabellennachbarn aus Gartenstadt deutlich

(msc) Drei Punkte trennten die DjK Feudenheim zwei vom VfB Gartenstadt
II, ein 9:2-Kantersieg beim Tabellennachbarn später ist das Team von
Coach Silvio de Blasio auf einen einstelligen Tabellenplatz
vorgerückt. Dabei zeigte die Mannschaft vor allem in der zweiten
Hälfte, dass sie gute Kombinationen beherrscht und eine gewisse Tiefe
im Kader ebenfalls vorhanden ist. Lediglich ein Manko blieb bestehen:
Die Chancenverwertung. „Wir vergeben immer noch zu viele
Gelegenheiten“, erklärte de Blasio, der ansonsten sehr zufrieden sein
durfte. Denn: Es wäre sogar ein höherer Sieg drin gewesen. „Wir hatten
unnötige Ballverluste“, ärgerte sich de Blasio zumindest ein kleines
Bisschen, durch den Punktgewinn aber nicht zu sehr.


Bereits nach drei Minuten zappelte der Ball das erste Mal im Netz.
Stürmer Tobias Möller verarbeitete einen Ball aus dem Mittelfeld
schnell und legte direkt weiter auf Simon Engelhardt, der frei vorm
VfB-Keeper stand – und sich diese Chance nicht entgehen ließ. Er schob
links unten zur frühen Führung ein, ganz zur Freude de Blasios: „Das
war ein richtiger Traumstart.“ Er sollte recht behalten, denn bereits
in der siebten Minute wurde der quirlige Flügelspieler Konstantin
Külzer im Strafraum von den Beinen geholt – Elfmeter. Kapitän Nils
Kaufmann trat an und versenkte zielsicher im rechten unteren Eck zum
2:0 für Feudenheim II.


Doch der Gegner kämpfte sich ins Spiel, konterte die DjK noch in der
ersten Viertelstunde aus und legte den Ball quer hinter die
Abwehrkette. Während die Sturmspitze den Ball durchließ – er stand
zuvor im Abseits – übersah die Defensive Linksaußen Carlito-Manuel
Figueredo Concepcion, den alleine auf Keeper Anthony Hannemann zulief,
ihn umkurvte und aus spitzem Winkel ins leere Tor einschob. Aus
spitzem Winkel schießen kann aber auch Feudenheim: Nachdem das Spiel
nun lange beim Stand von 1:2 blieb, brach Jarno Strack in der 43.
Minute durch. Aus sehr spitzem Winkel täuschte er einen Pass in den
Rückraum an, schob dann aber ins kurze Eck am verdutzten
Gartenstadt-Torhüter vorbei ein.


Nach der Pause legte Feudenheim II dann gut los. In der 49. Minute
traf der eingewechselte Tim Kupper per Fernschuss zum 4:1, drei
Minuten später schob Engelhardt zum zweiten Mal ein, nachdem Kaufmann
und Möller ihm den Ball erneut stark servierten. Ein letztes Mal
bäumte sich Gartenstadt nun auf, setzte sich in der 66. Minute nochmal
durch und kam durch Niclas Hornberger zum 2:5 – doch Feudenheim II
wachte durch den Gegentreffer geradezu auf und drehte jetzt gegen die
platt wirkenden Gartenstädter richtig auf. Direkt im Gegenzug legte
Anton Kuppisch auf Kupper, der erneut aus dem Rückraum einnetzte, in
der 73. Spielminute war es dann Kaufmann, der aus großer Entfernung
per Traumtor über den Torwart versenkte. Der geschockte VfB kam jetzt
völlig unter die Räder. Kupper durfte nochmals aus gut 20 Metern
abziehen – das 8:2 für Feudenheim II nach 74. Minuten. Der
Schlusspunkt gelang dann nach 76 Minuten Nico Antoni, der einen Ball
mit Zug im kurzen Eck unterbrachte. „Das war eine ganz starke Leistung
von uns in der zweiten Hälfte“, freute sich de Blasio über den Sieg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: