Feudenheim schockt Sandhofen

DjK Feudenheim II mit Sieg gegen SV Sandhofen

(msc) Mit letzter Kraft kämpfte das Team von Silvio de Blasio um die Führung über die Zeit zu bringen. Am Ende mit Erfolg, drei überraschende Punkte sprangen für die DjK heraus. Damit rutscht der Gastgeber auf Platz zehn hoch, die Gäste aus Sandhofen verlieren dagegen nach zwei Pleiten in Folge zum Rückrundenauftakt den Anschluss an die Aufstiegsränge. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, wollte auch de Blasio keinen seiner Spieler hervorheben.

In der ersten Hälfte konnte er sich dabei aber insbesondere beim gut aufgelegten Torwart Marcel Scheuermann bedanken. Beide Teams zeigten zwar eine ausgeglichene Anfangsphase, die erste größere Chance bot sich aber den Gästen: Nach 20 Minuten brach Sebastiano Fallico durch, scheiterte aber am herauseilenden Scheuermann. Auf der Gegenseite versuchte es Feudenheim immer wieder mit Kombinationsspiel und langen Pässen in die Spitze. Nach etwas mehr als einer halben Stunde hätte Simon Engelhardt dann fast den Steilpass von Konstantin Külzer erreicht, es wäre die Führung gewesen. Das Problem: die gute Phase veranlasste Feudenheim nach und nach etwas offensiver zu denken, der Gegner kam so kurz vor der Pause noch zu einer Großchance. Ein langer Ball auf die rechte Seite flog über die DjK-Defensive, genau in den Fuß von Kristiyan Koev. Der zog aus spitzem Winkel aufs Tor, wurde in höchster Not von Antonio Vendra bedrängt und schoß so nur ans Außennetz. „Wir dürfen uns nicht so viele Ballverluste gönnen“, sah de Blasio noch Ansatzpunkte: „Unser Aufbauspiel ist noch verbesserungswürdig.“

Dass sein Team zumindest in Sachen Konzentration dazu gelernt hat, zeigte es nach der Halbzeitpause. Während zuletzt immer wieder Gegentore warteten, kam Feudenheim diesmal mit Schwung aus der Kabine. Die noch unsortierte Sandhofer Hintermannschaft konnte den Pass von Tim Kupper auf Flügelspieler Külzer nicht entschieden genug verteidigen, der schob zur Führung ein. Sandhofen war jetzt unter Zugzwang, Feudenheim witterte die Chance. In der 53. Minuten stellte die DjK-Elf bereits beim gegnerischen Einwurf alle Räume zu, erkämpfte sich den Ball und brachte ihn in den Rückraum zu Leon Fischer. Der fackelte nicht lange, nahm aus der Distanz Maß und versenkte zum 2:0. „Wir waren nach der Halbzeit sehr aufmerksam“, analysierte de Blasio die stärkste Phase seines Teams.

Der Favorit aus Sandhofen stand nun unter Zugzwang versuchte sich nach vorne zu kombinieren, scheiterte dann aber immer wieder rund um den DjK-Strafraum. Nach etwas mehr als einer Stunde legte der eingewechselte Lukas Geiger quer, in der Mitte rauschte aber Freund und Feind am Ball vorbei. Dennoch: Sandhofen baute den Druck nun aus. In Minute 72 passierte dann, was passieren musste: Nach einem Konter schloss Geiger ins rechte untere Eck ab, der Anschluss. Zu allem Überfluss musste de Blasio auch noch in der Innenverteidigung wechseln, da sich Anton Kuppisch verletzte. „In der Schlussphase haben wir großen Teamgeist gezeigt“, durfte sich der Feudenheimer Coach freuen. Sein Team verteidigte die Führung nämlich mit vollem Einsatz, kurz vor Schluss blockte unter anderem Nico Antoni den Ball noch vorm Tor. De Blasio selbst unterstütze das Team lautstark an der Seitenlinie, brachte mit dem laufstarken Henrik Haas und Debütant Sascha Dannhöfer nochmal zwei Spieler zum Entlasten. Am Ende reichte das für den Sieg.

Tore: 1:0 Külzer (46.), 2:0 Fischer (53.), 2:1 Geiger (72.).

DjK Feudenheim II: Scheuermann; Antoni, Kuppisch (79. Meraja), Vendra, Richter; Kaufmann, Fischer (90.+1 Dannhöfer), Schneider; Engelhardt (46. Kupper), Haas (68. Möller), Külzer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: